Ziel: "Hilfe zur Selbsthilfe" und bessere Alltagsbewältigung für Personen mit:

 

Kursinhalte

In diesem Kurs werden wir ihnen zeigen, wie Sie ihr Leben besser und vor allem mit weniger Schmerzen bewältigen können. Unser Ziel ist, dass Sie nach dem Kurs wissen, wie Sie sich selbst helfen können und so dauerhaft zu einer deutlich besseren Lebensqualität gelangen. Das Kurskonzept ist vielschichtig und setzt sich aus folgenden Modulen zusammen:

Haltungskorrektur

Ernährungsberatung

Entspannungstraining

Übungen für zu Hause

 

Kursleitung

 

Unsere Geschichte

Wie kommt man auf die Idee, Migräne und andere Schmerzsymptomatiken besonders in diesem Bereich zu behandeln und sich darauf zu spezialisieren? Das fragen sich vielleicht einige von Ihnen. Und woher wollen wir wissen, dass es wirklich hilft, was wir Ihnen anbieten?

Ich, Annika Kliem, werde Ihnen hier einen kleinen Einblick ermöglichen, der Ihnen diese Fragen hoffentlich beantwortet.

Ich selbst war bis zum November 2014 schwer betroffen von einer sehr speziellen Form der Migräne. Seit meinem 12. Lebensjahr litt ich unter dieser Erkrankung und musste regelmäßig zu verschiedensten Ärzten, um mich behandeln und untersuchen zu lassen. Keiner dieser Ärzte konnte helfen, und so gingen wir insgesamt zu 5 unterschiedlichen Unikliniken, vielen Neurologen, Osteopaten, Chiropraktikern, Migränekliniken, Kinesiologen, Heilpraktikern, Handauflegern, Heilern, Familienaufstellung, Psychotherapeuten, Akupunktur...

Sie sehen, meine Eltern und ich haben wirklich alles versucht, doch die Anfälle wurden nicht seltener und auch nicht schwächer, ganz im Gegenteil. Auch verschiedenste Medikamente (Betablocker, Antiepileptika, Antidepressiva, Triptane...) konnten nicht helfen. Meine Mutter (Marion Kliem) machte in der Zeit verschiedenste Fortbildungen und entdeckte dabei die Migränetherapie nach Kern. Das war die erste Therapieform, die mir Linderung verschaffen konnte, doch alleine war auch das leider nicht ausreichend, um mir wieder eine gute Lebensqualität zu verschaffen.

Um zu dem Arzt zu gehen, der mich am Ende heilte und von dem wir so enorm viel gelernt haben, mussten wir über unseren eigenen Schatten springen. Er versprach Migräne zu heilen! Wir "wussten" ja zu dem Zeitpunkt, dass das unmöglich ist, das hatten uns ja alle Ärzte in den Unikliniken usw. erklärt. Deshalb hielten wir ihn für einen Scharlatan, doch weil wir keinen anderen Weg mehr sahen, gingen wir zur Schmerzanalyse hin. Das konnte ja nicht schaden, dachten wir uns. Das war wohl die beste Entscheidung meines Lebens! Wie schon oben erwähnt, heilte er mich und bewies, dass die vielen hoch gelobten Ärzte sich geirrt hatten!

Meine Mutter musste mit mir zur Therapie gehen, da ich alleine im Anfall komplett hilflos war. Heute gehen wir freiwillig dorthin zurück, um mehr zu lernen, denn einen großen Teil des Wissens, welches in unseren Kurs und unsere Therapie einfließt, haben wir von Ihm. Insgesamt waren wir jeweils über 10 Wochen dort zur Therapie, aber nun auch zu Fortbildungen.

Zwei der drei Säulen seines Therapiesystems haben wir komplett übernommen: Haltungskorrektur und Ernährungsumstellung! Nach meinem ersten Aufenthalt im STZ Baden-Baden begann ich die Ausbildung zur Ernährungsberaterin. Auch die Migränetherapieausbildung nach Kern habe ich gemacht und zusammen mit meiner Mutter die Ausbildung zum Schmerzspezialisten nach Liebscher und Bracht. Heute bin ich schmerzfrei und das wünsche ich jedem anderen Menschen auch! Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, Ihnen zu helfen auf dem Weg in eine schmerzfreie Zukunft. Um das zu erreichen, setzen wir eine Kombination aus allem ein, was wir über die Jahre gelernt haben!

Ich hoffe dieser kleine Einblick in meine/unsere Geschichte konnte Ihnen schon ein paar Fragen beantworten und ihnen eventuell auch ein klein wenig Hoffnung und besonders auch Vertrauen in uns verschaffen.